Montag, 7. Mai 2018

Montagsfrage

Guten Morgen,
wie jeden Montag ist heute wieder Zeit für eine neue Montagsfrage von der lieben Buchfresserchen.
Wenn ihr auch mal mitmachen wollt, schaut einfach mal bei ihr vorbei.

Welche Bücher sind aktuell die Top 5 auf eurer Leseliste?



 Wie sieht es bei euch aus? Welche Bücher möchtet ihr als nächstes lesen?

Dienstag, 1. Mai 2018

Der Glanz der Dunkelheit [Rezension]


Daten &  Fakten
Autorin: Mary E. Pearson
Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
Verlag: ONE
Erscheinungsdatum: 29. März 2018
ISBN-10: 3846600601
Preis: 18,00€


Inhalt
Lia hat sich entschieden. Statt die Königin an Rafes Seite zu werden, kehrt sie nach Morrighan zurück. Sie muss ihrem Heimatland beistehen, auch wenn das bedeutet, dass sie in die Schlacht ziehen wird. Während sie einer ungewissen Zukunft entgegenreitet, quälen sie viele Fragen. Kann sie den Königreichen Morrighan, Venda und Dalbreck endlich Frieden bringen? Wie soll sie im Kampf gegen den Komizar von Venda bestehen? Und wird es für sie und Rafe eine Zukunft geben?
Quelle: luebbe.de


Meine Meinung

Die Geschichte um Lia, Rafe und Kaden konnte mich schon von den allerersten Seiten an fesseln und hat mich auch seitdem nicht mehr losgelassen. Dementsprechend groß war natürlich auch meine Vorfreude auf das große Finale: „Der Glanz der Dunkelheit“.

Als das Buch dann endlich bei mir angekommen ist, musste ich nicht lange überlegen: Meine aktuelle Lektüre wanderte in meinen Nachttisch und ich begann sofort mit dem Lesen.
Wie schon in den vorhergehenden Bänden, macht es die Autorin dem Leser nicht schwer wieder in die Geschichte zu finden. Die Welt der Königreiche hat mich direkt wieder in ihren Bann ziehen können und die Handlung war bereits im ersten Kapitel so spannend und interessant, dass ich das Buch am liebsten in einem Rutsch durchgelesen hätte.

Auch der weitere Verlauf des Buches hat meine Erwartungen mehr als erfüllt. Neben einigen wirklich überraschenden Enthüllungen, jeder Menge Spannung und Action, hat mir auch die stimmungsvolle Erzählstimme der Autorin wieder unglaublich gut gefallen. Die Welt von Lia, Rafe und Kaden wird so anschaulich und magisch dargestellt, dass es mir so vorkommt, als wäre ich selbst dort gewesen. Und was würde ich nicht dafür geben, einmal wirklich am Hafen von Terravin sitzen oder durch Venda reiten zu dürfen ... 

Die Romantik kam in diesem Teil für meinen Geschmack ein klein wenig zu kurz, was das Ende allerdings wieder wettmachen konnte. Wer mich kennt, weiß, dass es so gut wie nie vorkommt, dass ich beim Lesen weinen muss, weshalb es schon etwas zu heißen hat, wenn ich sage, dass mir am Ende des Buches die Tränen gelaufen sind. Ich hätte wirklich nicht damit gerechnet, dass mich das Ende emotional so mitnehmen würde und kann nur sagen, dass ich die Reihe jetzt nur umso mehr liebe!

Meine einzige Kritik ist, dass ich so gerne noch viel mehr über die Zukunft einiger Charaktere erfahren hätte und jetzt wohl auf ewig Vermutungen darüber anstellen muss. Aber wer weiß, vielleicht gibt es ja irgendwann mal ein klitzekleines Sequel zu der Reihe… Ich würde es auf jeden Fall sofort lesen!


Fazit

Mit „Der Glanz der Dunkelheit“ ist Mary E. Pearson ein absolut würdiges Finale für eine unfassbar geniale Reihe gelungen. Nicht zuletzt wegen diesem tollen und berührendem Abschluss, kann ich sagen, dass die „Die Chroniken der Verbliebenen“-Reihe zu meinen absoluten Lieblingsreihen zählt!


Bewertung

Montag, 30. April 2018

Montagsfrage

Hallo ihr Lieben,
heute ist es wieder mal Zeit für eine neue Montagsfrage von der lieben Buchfresserchen.

Wie viel Raum nimmt das Lesen in deinem Leben/ Alltag ein?

Das Lesen ist für mich natürlich sehr wichtig und dementsprechend nimmt es auch relativ viel Raum in meiner Freizeit ein. Allerdings muss ich sagen, dass für mich immer mein Job und meine Freunde und Familie vorgehen. Demnach ist mir das Lesen zwar wichtig, es ist aber bei Weitem nicht das Wichtigste in meinem Leben.

Zur Zeit komme ich im Alltag auch eher selten zum Lesen, weil ich beruflich ziemlich eingespannt bin und abends dann meistens gar nicht mehr die Energie habe, noch großartig viel zu Lesen. Da ich aber nie ganz darauf verzichten könnte, versuche ich mir dann an den Wochenenden ganz bewusst die Zeit zum Lesen zu nehmen und das klappt auch ganz gut. Demnach nimmt das Lesen momentan zwar zeitlich gesehen nicht mehr ganz so viel Raum in meinem Alltag ein, hat aber nach wie vor einen hohen Stellenwert für mich.

Und was mich natürlich jetzt interessieren würde: Wie viel Raum nimmt das Lesen denn in eurem Alltag ein?

Montag, 9. April 2018

Montagsfrage


Ein Quartal des Jahres ist schon vorüber, Zeit für einen Zwischenstand. Hast du ein oder mehrere Highlights gelesen?


Obwohl ich dieses Jahr noch gar nicht so viele Bücher gelesen habe, waren schon drei Highlights dabei. Zum zweiten Teil von "Das Reich der sieben Höfe" und "One of us is lying" gibt es schon eine Rezension auf meinem Blog und "Der Glanz der Dunkelheit" habe ich erst gestern Abend beendet. Letzteres war der Reihenabschluss der "Die Chroniken der Verbliebenen"-Reihe und hat dafür gesorgt, dass die Reihe endgültig zu meinen absoluten Lieblingsreihen dazu gehört! Eine ausführliche Rezension folgt die kommenden Tage.

Welche Bücher waren eure bisherigen Jahreshighlights?

Dienstag, 27. März 2018

One of us is lying [Rezension]


Daten &  Fakten

Autorin: Karen M. McManus
Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
Verlag: cbj
Erscheinungsdatum: 26. Februar 2018
ISBN-10: 3570165124
Preis: 18,00 €


Inhalt

Eine Highschool, ein Toter, vier Verdächtige ...
„An einem Nachmittag sind fünf Schüler in der Bayview High zum Nachsitzen versammelt. Bronwyn, das Superhirn auf dem Weg nach Yale, bricht niemals die Regeln. Klassenschönheit Addy ist die perfekte Homecoming-Queen. Nate hat seinen Ruf als Drogendealer weg. Cooper glänzt als Baseball-Spieler. Und Simon hat die berüchtigte Gossip-App der Schule unter seiner Kontrolle. Als Simon plötzlich zusammenbricht und kurz darauf im Krankenhaus stirbt, ermittelt die Polizei wegen Mordes. Simon wollte am Folgetag einen Skandalpost absetzen. Im Schlaglicht: Bronwyn, Addy, Nate und Cooper. Jeder der vier hat etwas zu verbergen – und damit ein Motiv...“
Quelle: Randomhouse.de


Meine Meinung

Pretty Little Liars meets Gossip Girl …
Ein Mord an einer Highschool, vier jugendliche Tatverdächtige und jede Mengen Lügen und Geheimnisse! Schon der Klappentext von „One of us is lysing“ hat mich wahnsinnig angesprochen und mich direkt an meine Lieblingsserie „Pretty Little Liars“ erinnert.

Bronwyn ist das Superhirn unter den vier Tatverdächtigen. Für sie scheinen nur die Schule und ihre Noten zu zählen. Doch je weiter die Geschichte voranschreitet, umso deutlicher wird es, dass sie auch noch eine ganz andere Seite hat. Cooper, der gutaussehende Spitzensportler, wirkt zu Beginn des Buches am wenigstens verdächtig, was sich jedoch schnell ins Gegenteil verkehrt. Nate, der schuleigene Drogendealer, steht dagegen von Beginn an im Visier der Polizei. Und dann gibt es auch noch die schöne Addy, die zu Beginn wahnsinnig oberflächlich, schwach und naiv erscheint. Jedoch wird schnell klar, dass sie genau wie jeder der drei anderen mit ihren ganz eigenen Dämonen zu kämpfen hat und mehr hinter ihrer hübschen Fassade steckt, als der Leser zunächst erahnt.
Vier komplexe Charaktere, wie sie verschiedener nicht sein könnten. Und jeder einzelne von ihnen macht parallel zur Entwicklung der Geschichte auch selbst eine deutliche Entwicklung durch, die für den Leser einige Überraschungen bereithält.

Zunächst erscheint es so, als ob jeder der vier Verdächtigen Schüler ein Motiv hätte und der Täter sein könnte. Je näher man die einzelnen Charaktere kennenlernt, umso mehr schließt man sie jedoch ins Herz und umso weniger kann man sich vorstellen, dass einer von ihnen in Wahrheit ein kaltblütiger Mörder ist. Wer dieses Buch zur Hand nimmt, sollte sich also darüber gewiss sein, dass die Lektüre weniger eine entspannende Berieselung als vielmehr ein verwirrendes Rätselraten sein wird. Und das meine ich in keinster Weise negativ!

Selten schafft es ein Buch mich so sehr zu fesseln, dass ich es am liebsten in einem Rutsch durchlesen und alles andere stehen und liegen lassen will. „One of us is lying“ hat es geschafft. Schon die ersten Seiten haben mich völlig in ihren Bann gezogen. Die geheimnisvolle Stimmung, die komplett unterschiedlichen Charaktere und der grausame Todesfall. Und auch  der weitere Verlauf war dank einiger überraschender Wendungen durchweg fesselnd. 
Darüber hinaus greift die Autorin gleich mehrere wichtige Themen auf, die das Buch nicht nur zu einem spannenden, sondern auch zu einem wertvollen Jugendbuch machen.

Das Ende des Buches hat alles, was ein gutes Ende haben sollte. Es war raffiniert und ganz anders als ich es noch zu Beginn der Geschichte erwartet hätte. Gleichzeitig war es aber auch völlig logisch und nachvollziehbar. Der Grund, weshalb der Leser nicht direkt von selbst darauf kommt, ist, dass es Karen M. McManus mehr als versteht, den Leser auf die falsche Fährte zu schicken. Ich bin allerdings kurz vor der Auflösung selbst darauf gekommen, was mir leider den Überraschungseffekt etwas verdorben hat, mich aber auch ein bisschen stolz auf meine Detective-Skills gemacht hat. Trotzdem würde ich nicht sagen, dass das Ende vorhersehbar ist, denn beinahe wäre mir der entscheidende Hinweis auch entgangen.


Fazit

„One of us is lying“ hält, was der Klappentext verspricht: Jede Menge Spannung, Lügen und Geheimnisse. Alle Fans von „Pretty Little Liars“ und „Gossip Girl“ werden dieses Buch lieben!


Bewertung

Montag, 26. März 2018

Montagsfrage

Guten Morgen ihr Lieben,
zum Wochenstart gibt's wie immer eine Montagsfrage von der lieben Buchfresserchen.

Wenn du schon mal daran gedacht hast, ein Buch zu schreiben, welches Genre wäre es?

Ich habe nicht nur daran gedacht, sondern habe tatsächlich auch schon zwei Bücher geschrieben. Das Schreiben macht mir einfach wahnsinnig viel Spaß und ich habe auf jeden Fall vor, noch die ein oder andere Geschichte zu Papier zu bringen. Die beiden Bücher, die ich schon geschrieben habe, sind dem Genre Jugendbuch zuzuordnen. Wobei das eine davon eine Fantasygeschichte erzählt und das andere innerhalb der "realen Welt" angesiedelt ist.

Habt ihr schon mal mit dem Gedanken gespielt ein Buch zu schreiben oder vielleicht sogar schon eins geschrieben?

Montag, 19. März 2018

Montagsfrage

Guten Morgen,
die neue Woche startet wie immer mit einer neuen Montagsfrage von der lieben Buchfresserchen.
Warst du schon mal auf einer Buchmesse? Falls nein, möchtest du mal hin oder hast du kein Interesse daran?

Ich war schon zweimal auf der Frankfurter Buchmesse und fiebere jetzt schon der nächsten entgegen. Ich habe Glück und wohne nicht besonders weit von Frankfurt entfernt, weshalb es, seit ich regelmäßig blogge, ein Muss für mich ist dorthin zu gehen. Besonders die ganzen Autoren, die man dort trifft, machen es immer zu einem ganz besonderen Erlebnis. Außerdem finde ich es auch total schön, andere Blogger, die man teilweise schon aus dem Internet kennt, dort mal persönlich kennen lernen zu können.

Wie sieht's bei euch aus? Trifft man euch auch auf den Buchmessen an oder eher nicht?