Sonntag, 17. März 2019

Revenge - Sternensturm [Rezension]


Daten & Fakten
Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
Verlag: Carlsen
Erscheinungsdatum: 30. November 2018
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 355158401X
Preis: 19,99 €

Inhalt
Vier Jahre nach der verheerenden Invasion der Lux sind die Außerirdischen nun Teil der Bevölkerung. Die siebzehnjährige Evie Dasher verlor damals ihren Vater, dennoch ist sie fasziniert von den Lux, die aussehen wie Menschen, mithilfe von Licht jedoch ungeheure Kräfte entfesseln können. Als sie den geheimnisvollen – und unverschämt attraktiven – Luc kennenlernt, findet sie sich in einer Welt wieder, von der sie bisher nur gehört hat. Einer Welt, die sie an ihrem eigenen Verstand zweifeln lässt, denn Schein und Wirklichkeit sind kaum noch auseinanderzuhalten. Bald wird Evie klar: Der Schlüssel zur Wahrheit liegt bei Luc …“
Quelle: Carlsen


Meine Meinung
Wer meinen Blog schon länger verfolgt, weiß vermutlich, dass die Lux-Reihe von Jennifer L. Armentrout mit zu meinen liebsten Buchreihen zählt. Diese Reihe war auch dafür verantwortlich, dass in den folgenden Jahren noch einige weitere Bücher der Autorin einen Platz in meinem Regal gefunden haben und Jennifer L. Armentrout selbst zu einer meiner Lieblingsautorinnen wurde. Allerdings muss ich auch zugeben, dass mich keine ihrer nachfolgenden Fanatsyreihen mehr so mitreißen und überzeugen konnte wie die Lux-Reihe. Umso größer war natürlich die Freude, als ich erfahren hatte, dass es einen Spin-Off zur Lux-Reihe geben soll. Aber gleichzeitig war da auch ein leiser Zweifel: Schafft es dieser neue Spin-off mit der Lux-Reihe mitzuhalten?
Der Einstieg in „Revenge“ war für mich stellenweise etwas holprig. Anfangs hatte ich das Gefühl, dass das Buch, gerade was den Schreibstil und die Charaktere angeht, eine jüngere Zielgruppe ansprechen soll – oder dass ich mittlerweile vielleicht auch einfach zu alt für die Jugendbücher von Jennifer L. Armentrout bin. ;) Diese Befürchtung hat sich dann aber doch recht schnell gelegt. Vielmehr hat es sich nach den ersten paar Kapiteln so angefühlt, als würde ich nach mehreren Jahren endlich wieder nach Hause kommen. Nach Hause in die Welt der Lux.
Es war unglaublich interessant zu erfahren, wie es nach dem Ende von „Opposition“ mit den Lux weitergegangen ist. So viele Fragen, die nun endlich beantwortet wurden.
Auch die Protagonisten konnten mich nach den anfänglichen Startschwierigkeiten überzeugen. Mit Evie hat Jennifer L. Armentrout mal wieder eine starke und mutige Protagonistin geschaffen, die einem schnell ans Herz wächst. Noch interessanter fand ich jedoch Luc. Ihn kannte ich natürlich schon aus der Lux-Reihe und trotzdem wusste ich praktisch noch nichts über ihn. Luc war für mich immer ein sehr mysteriöser, nicht wirklich greifbarer Charakter. Dies hat sich mit „Revenge“ nun geändert. Endlich gewährt die Autorin dem Leser einen Einblick in Lucs Inneres wie auch in seine Vergangenheit. Und dennoch bin ich mir sicher, dass es noch viel mehr über ihn zu erfahren gibt.
Und neben Luc hatte auch ein weiterer bekannter Charakter einen kurzen Auftritt. Na, wer ahnt, von wem ich wohl spreche? Richtig, kein anderer als unser allseits geliebter Daemon! Schon alleine für dieses kurze, aber sehr charakteristische Wiedersehen hat sich das Lesen von „Revenge“ gelohnt!
Besonders überzeugend war für mich allerdings auch der Spannungsbogen des Buchs. So nimmt die Geschichte relativ schnell an Fahrt auf und kann durch mehrere interessante Erzählfäden, ein konstantes Spannungsniveau halten. Einfach gesagt: Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen!
Zwar muss ich sagen, dass ich den Plottwist schon relativ früh vorhersehen konnte, jedoch hat selbst das der Spannung keinen Abbruch getan, weil ich dadurch nur umso gespannter auf die Hintergründe war. Und das Ende hatte es dann noch mal so richtig in sich!


Fazit
Mit „Revenge“ ist es Jennifer L. Armentrout gelungen, mich komplett zu überzeugen und mitzureißen. Mitzureißen in eine Welt voller Gefahr und Geheimnisse und in eine berührende Liebesgeschichte. Und doch war es vor allem ein nach Hause kommen. Nach Hause kommen in die Welt, die ich damals gemeinsam mit Katy und Daemon lieben gelernt habe. Danke für diesen wunderbaren Spin-off, Jennifer L. Armentrout!


Bewertung


Vielen herzlichen Dank an den Carlsen Verlag für das Rezensionsexemplar!

1 Kommentar:

  1. Hey =)

    Schön zu sehen, dass es dir gefallen hat! Mich konnte die Autorin dieses Mal leider nicht ganz überzeugen. Ich finde dieser Auftakt bleibt weit hinter der bestehenden Reihe zurück. Mir hat der rote Faden, ein wenig Ruhe und fein ausgearbeitete Charaktere gefehlt. Ich war leider etwas enttäuscht.

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen