Dienstag, 27. März 2018

One of us is lying [Rezension]


Daten &  Fakten

Autorin: Karen M. McManus
Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
Verlag: cbj
Erscheinungsdatum: 26. Februar 2018
ISBN-10: 3570165124
Preis: 18,00 €


Inhalt

Eine Highschool, ein Toter, vier Verdächtige ...
„An einem Nachmittag sind fünf Schüler in der Bayview High zum Nachsitzen versammelt. Bronwyn, das Superhirn auf dem Weg nach Yale, bricht niemals die Regeln. Klassenschönheit Addy ist die perfekte Homecoming-Queen. Nate hat seinen Ruf als Drogendealer weg. Cooper glänzt als Baseball-Spieler. Und Simon hat die berüchtigte Gossip-App der Schule unter seiner Kontrolle. Als Simon plötzlich zusammenbricht und kurz darauf im Krankenhaus stirbt, ermittelt die Polizei wegen Mordes. Simon wollte am Folgetag einen Skandalpost absetzen. Im Schlaglicht: Bronwyn, Addy, Nate und Cooper. Jeder der vier hat etwas zu verbergen – und damit ein Motiv...“
Quelle: Randomhouse.de


Meine Meinung

Pretty Little Liars meets Gossip Girl …
Ein Mord an einer Highschool, vier jugendliche Tatverdächtige und jede Mengen Lügen und Geheimnisse! Schon der Klappentext von „One of us is lysing“ hat mich wahnsinnig angesprochen und mich direkt an meine Lieblingsserie „Pretty Little Liars“ erinnert.

Bronwyn ist das Superhirn unter den vier Tatverdächtigen. Für sie scheinen nur die Schule und ihre Noten zu zählen. Doch je weiter die Geschichte voranschreitet, umso deutlicher wird, dass sie auch noch eine ganz andere Seite hat. Cooper, der gutaussehende Spitzensportler, wirkt zu Beginn des Buches am wenigstens verdächtig, was sich jedoch schnell ins Gegenteil verkehrt. Nate, der schuleigene Drogendealer, steht dagegen von Beginn an im Visier der Polizei. Und dann gibt es auch noch die schöne Addy, die zu Beginn wahnsinnig oberflächlich, schwach und naiv erscheint. Jedoch wird schnell klar, dass sie genau wie jeder der drei anderen mit ihren ganz eigenen Dämonen zu kämpfen hat und mehr hinter ihrer hübschen Fassade steckt, als der Leser zunächst erahnt.
Vier komplexe Charaktere, wie sie verschiedener nicht sein könnten. Und jeder einzelne von ihnen macht parallel zur Entwicklung der Geschichte auch selbst eine deutliche Entwicklung durch, die für den Leser einige Überraschungen bereithält.

Zunächst erscheint es so, als ob jeder der vier Verdächtigen Schüler ein Motiv hätte und der Täter sein könnte. Je näher man die einzelnen Charaktere kennenlernt, umso mehr schließt man sie jedoch ins Herz und umso weniger kann man sich vorstellen, dass einer von ihnen in Wahrheit ein kaltblütiger Mörder ist. Wer dieses Buch zur Hand nimmt, sollte sich also darüber gewiss sein, dass die Lektüre weniger eine entspannende Berieselung als vielmehr ein verwirrendes Rätselraten sein wird. Und das meine ich in keinster Weise negativ!

Nur wenigen Büchern gelingt es, mich so sehr zu fesseln, dass ich sie am liebsten in einem Rutsch durchlesen und alles andere dafür stehen und liegen lassen würde. „One of us is lying“ hat es geschafft. Schon die ersten Seiten haben mich völlig in ihren Bann gezogen. Die geheimnisvolle Stimmung, die komplett unterschiedlichen Charaktere und der grausame Todesfall. Und auch  der weitere Verlauf war dank einiger überraschender Wendungen durchweg fesselnd. 
Darüber hinaus greift die Autorin gleich mehrere wichtige Themen auf, die das Buch nicht nur zu einem spannenden, sondern auch zu einem wertvollen Jugendbuch machen.

Das Ende des Buches hat alles, was ein gutes Ende haben sollte. Es ist raffiniert und ganz anders als ich es noch zu Beginn der Geschichte erwartet hätte. Gleichzeitig ist es aber auch völlig logisch und nachvollziehbar. Der Grund, weshalb der Leser nicht direkt von selbst darauf kommt, ist, dass es Karen M. McManus mehr als versteht, ihn auf die falsche Fährte zu schicken. Ich bin der Wahrheit allerdings kurz vor der Auflösung selbst auf die Schliche gekommen, was mir den Überraschungseffekt leider etwas verdorben hat, mich aber auch ein bisschen stolz auf meine Detective-Skills gemacht hat. Trotzdem würde ich nicht sagen, dass das Ende vorhersehbar ist, denn beinahe wäre mir der entscheidende Hinweis auch entgangen.


Fazit

„One of us is lying“ hält, was der Klappentext verspricht: Jede Menge Spannung, Lügen und Geheimnisse. Alle Fans von „Pretty Little Liars“ und „Gossip Girl“ werden dieses Buch lieben!


Bewertung


Vielen herzlichen Dank an Random House für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Kommentare:

  1. Hey :)

    Ich habe das Buch auch gerade rezensiert und teile deine Meinung völlig. Ich war auch komplett hin und weg von der Geschichte, muss aber sagen, dass ich das Ende schon früher geahnt hatte. Es hätte mich einfach wahnsinnig enttäuscht, wenn das Ende keinen Sinn ergeben hätte und da viel mir eigentlich nur eine mögliche Auflösung des ganzen ein. Aber der Geschichte hat es trotzdem in keinster Weise geschadet, dass ich diesen Verdacht hatte, weil es einfach brillant gemacht wurde, wie am Ende alle Fäden zusammen laufen! :)

    Ganz liebe Grüße :)
    Kathi

    https://kathis-buecherkrams.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Huhu :),

    ich habe das Buch die Tage in Buchladen gesehen und fand auch das die Idee echt viel Potenzial hat. :D Schön also zu lesen das du so begeistert bist. Ich mag solche verwirrspiele wo man gerne mal selber gegen die Wand läuft. Ist mir bei Jugendthriller ja schon öfter aufgefallen, das sie gerne mal durchdachter sind als bei den Erwachsenen.

    Tintengrüße von der Ruby

    AntwortenLöschen
  3. Hallöchen,

    Auch mir hat dieses Buch wirklich super gut gefallen. Ein tolles Buch, das ich wirklich jedem empfehlen kann :)

    Liebe Grüße & einen schönen Abend
    Jacki von Liebe Dein Buch

    AntwortenLöschen